Tag-Archiv für 'aktionstag'

Nachbereitung des Aktionstags und Vorbereitung des Sommersemesters 2008

Einladung der Aktionstags-Vorbereitungsgruppe zum uniweiten Treffen am Donnerstag, 14.02., ab 15 Uhr im Philosophisches Institut, Habelschwerdter Allee 30

Die Versammlung der Studierenden hat am 31.01. das nächste Semester zu einem „Protestsemester“ erklärt. Für den Beginn des Sommersemesters sind Vollversammlungen an Instituten, Fachbereichen und der gesam-ten Uni geplant. Bis dahin soll eine Resolution erarbeitet werden, die die Forderungen und Ziele eines studentischen Protests zusammenfasst. Die Vorbereitung dieser Resolution, der Vollversammlungen und des nächsten Semesters sollen auf diesem Treffen beginnen. Das Treffen soll ungefähr so ablaufen:

15h: Rückblick und Diskussion des Aktionstags

Ausblick Sommersemester 2008

16h: Politische und Theoretische Eckpunkte der Resolution / Debatte

17:30h: VoKü, Pause, Entspannen

18:30h: Organisation der weiteren Arbeit, Entwurf einer Kampagne

Bildung / Weiterarbeit von AGen

Fotos vom FU-Aktionstag

Auf der Homepage vom „Berliner Bündnis für Freie Bildung – gegen Studiengebühren“ gibt es Fotos vom uniweiten Aktionstag.

>zur Bildergalerie<

Aktionstag und Vollversammlung am 31.1.08!

Es regt sich wieder was an der FU, die Unzufriedenheit mit der vermeintlich „exzellenten“ FU wächst, die Begeisterung über den neuen Kurs hält sich in Grenzen. Seit einiger Zeit trifft sich daher regelmäßig ein FU-Aktionstags-Plenum, um über Interventionen und mögliche Proteste zu diskutieren. Für den 31.1. soll die Diskussion ausgeweitet werden, es wird zu einem Aktionstag inklusive FU-weiter Vollversammlung aufgerufen. Der Aufruf richtet sich „an alle politisch aktiven Gruppen, Cafés, Treffen, Studierende, Dozierende, Angestellte und sonstige Personen“.

Aktionstag am 31. Januar 2008.

Ziel dieses Aktionstages ist zum einen, die unterschiedlichen Themen, Kritikpunkte und Debatten an der Universität sichtbar zu machen und möglichst viele Menschen mit ihnen zu konfrontieren, sei dies nun die Schließung der Fachbibliotheken oder die Privatisierung von Bildung, die Überlastung von Studierenden oder der nationale Elite-Wettbewerb.

Um die Vereinzelung der Fachbereiche aufzubrechen, um wieder ins Gespräch miteinander zu kommen, um Ideen zu schmieden, Netzwerke zu bilden für das was noch kommen wird, haben wir uns nun schon viermal getroffen und einen ersten Austausch gehabt.

Zum anderen soll versucht werden, den Kreis der aktiven Menschen zu vergrößern, indem durch eine generelle Unmutsbekundung und vermittelnde Aktionen zum Nachdenken und Mitmachen angeregt wird.

Die vorläufige Grundstruktur sieht so aus:

Ab 10:00 Uhr wird es im Seminarzentrum der Silberlaube einen festen Treff- und Infopunkt geben. Dort können Aktionen bekannt gegeben werden oder spontan entstehen, sowie kleinere Workshops angeboten werden.

Zwischen 10:00 und 14:00 Uhr sollen an der ganzen Uni dezentrale Aktionen geben. An den Instituten, in den Hörsälen, vor der Mensa, auf der Straßen….
Veranstaltet autonome Seminare; Ruft eine VV ein; Schreibt Flugblätter; Tauscht euch mit den Leuten an eurem Institut aus; Führt einen Sketch auf; Ruft zu kreativen Aktionen auf! Seit kreativ!

Um 14:00 Uhr wird in der Silberlaube eine uniweite Vollversammlung stattfinden. Damit soll ein Freiraum zum Austausch gegeben werden: Was passiert an den Fachbereichen? Wohin steuert die Uni? Gibt es eine Perspektive für uniweiten Protest?

Der Aktionstag wird um 16:00 Uhr mit einer Demonstration über den Campus beendet. Die Demonstration startet auf der Freifläche vor der Rost-/Silberlaube an der Habelschwerdter Allee. Redebeiträge sind möglich.

Wir rufen nun alle Angesprochenen dazu auf, sich im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, der eigenen Meinung und
des selbst Gewollten an diesem Aktionstag zu beteiligen! Verbreitet diesen Aufruf, mobilisiert für den Aktionstag, ruft mit zur Demonstration auf!

Das nächste Plenum ist am Donnerstag 24.01 um 18:00 Uhr im Raum KL 25/134 in der Silberlaube.

Mehr infos unter: http://aktionstag.blogsport.de/

Bus zur bundesweiten Demo gegen Studiengebühren am 26.01.

Eine Arbeitsgruppe des „Berliner Bündnis für Freie Bildung gegen Studiengebühren“ organisiert einen (oder mehrere) Bus(se) zur bundesweiten Großdemonstration gegen Studiengebühren in Karlsruhe. Anlass ist der zweite Jahrestag der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung gegen ein bundesweites Verbot von Studiengebühren. Die Demo beginnt am Freitag den 26.01.2007 um 14 Uhr am Karlsruher HBF. Der (die) Bus(se) wird in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 0 Uhr aus Berlin losfahren. Im Anschluss an die Demo gibts in Karlsruhe noch ein Konzert – Schlafplätze (in einer Turnhalle) wurden auch organisiert. Samstag Morgen gegen 10 Uhr wird der (die) Bus(se) zurück nach Berlin fahren. Bustickets kosten 5 Euro.

Falls ihr noch Fragen habt oder euch für eine Mitfahrt anmelden wollt schickt bitte eine Email an karlsruhe-bus@web.de

Bus zur Demo in HH

Am 28.06 findet ein bundesweiter Aktionstag für Freie Bildung statt. In Wiesbaden und Hamburg sind Großdemos geplant.
norddemo
Der AStA FU organisiert zusammen mit Studierenden aus Potsdam und der GEW einen Bus zur Demo in Hamburg. Die Hamburger Bürgerschaft plant am 28.06 auch die zweite und letzte Lesung des Hamburger Studiengebührengesetztes durchzuführen. MitfahrerInnen werden um einen Beitrag in Höhe von 5 Euro gebeten.

Der Bus ist zu 2/3 voll – wer noch mit will sollte sich also möglichst bald bei der Bus Orga Gruppe melden

Anmeldungen & Fragen bitte an: demobus(at)gmx.de
Infos zur Demo: www.norddemo.de