Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

„STUD_FEST 09″ am 15.10.2009 im Innenhof der Silberlaube

Der AStA FU präsentiert zum Semesterauftakt am 15. Oktober ab 15 Uhr im Innenhof der Silberlaube (Habelschwerdter Allee 45) „Fidl Kunterbunt“ (Akustik-Folk-Punk aus Leipzig), „Die Lesedüne“ (Lesebühne aus Berlin), „SCREAM CLUB“ (the Electro Sex Hop Hip Pop Punk Rock Arty Glam Rap Duo from Olympia, WA) und „Der Endgegner“ (Punk aus Berlin). Außerdem erwarten euch ein Bücherzelt mit Zine- und Büchertischen, der „FU-Anti-Image-Film“, ein historischer Campusrundgang, die große Schrottombola, Kicker, die AStA-Beratungen und natürlich Kaffee und Kuchen, vegane VoKü und Cocktails sowie jede Menge Infos.


BÜHNE


ab 16 Uhr: Fidl Kunterbunt (Folk/ Akustisch/ Punk aus Leipzig)

Fidl Kunterbunt

www.myspace.com/fidlkunterbunt

ab 17 Uhr: Lesedüne (Lesebühne aus Berlin)

Lesedüne - Lesebühne aus Berlin

Berlins erste Lesebühne auf Sand. Hier ist immer Sommer.
Knackige Jungautoren. Knackige Geschichten. Knusprige Gedichte. Schlaftrunkene Revolutionslieder.
Jedes Mal neue Texte, neue Musik und: neue Gäste, die ihre besten Geschichten dabei haben.

www.myspace.com/leseduene

ab 19 Uhr: SCREAM CLUB (the Electro Sex Hop Hip Pop Punk Rock Arty Glam Rap Duo from Olympia, WA, is two freaky white rapper chicks stopping hearts everywhere)

SCREAM CLUB

Cindy Wonderful and Sarah Adorable, two gaysymmetrical superheroes, have been spreading their message of fun to hip hoppers and punk rockers all over the world for the past 5 years, inspiring countless others.

They have 2 full length albums titled „Don‘t Bite Your Sister“ and „Life of A Heartbreaker“. They have been on over a dozen compilations and been featured on releases from K records, Chicks On Speed Records, Tiny Sensational, Alphapup Records, Wired Records, Alien8 Records, Ekleroshock Reocrds, Rock Machine Records, Cherchez La Femme Records and Top Quality Rock and Roll Records.

www.myspace.com/SCREAMCLUB


ab 20 Uhr: Der Endgegner (Trash/ Zouk/ Punk aus Berlin)

Der Endgegner

2006 taten sich in Berlin die vier tödlichen Troubadoure Blaszko Bouillabaisse, Turbo Dorfbums, Booberella und King Kraut mit verschiedensten Motiven zusammen (Krach, Sex, Musik, Revolution, Geld). Aus zufälligen Mutationen erwuchs DER ENDGEGNER.
Nebenbei nahmen sie ein Demo auf, das die ersten zwei Stücke der Band dokumentiert. Die vom Endgegner gepanschte Mischung, der DESTRUKTO-SWING, lässt sich wie folgt beschreiben: Im Spannungsfeld zwischen dem groovenden Brett von Stonerrock, der Aggressivität und dem Dilletantismus von Punkrock und dadaistischem Unsinn, gelegentlich ein Surf- oder Reggae-Einsprengsel. Die Texte sind überwiegend auf Deutsch, aber manche auch auf Englisch, Niederländisch, Portugiesisch oder in verstümmeltem Kauderwelsch.

www.myspace.com/derendgegner

BERATUNGSPAVILLON

15 – 16 Uhr BAFöG-Beratung
16 – 17 Uhr Hochschulberatung
17 – 18 Uhr Ausländer_innen-Beratung und Sozialberatung
18 – 19 Uhr Behindertenberatung
19 – 20 Uhr Frauenberatung

BÜCHERZELT

ab 15 Uhr Zine- und Büchertische
16 Uhr Workshop: „Studentische Selbstverwaltung – Was ist das eigentlich?“
17 Uhr Historischer Campusrundgang (dauert etwa 2h)
18 Uhr FU-Anti-Image-Film

Kulturreferat AStA FU

Bildungsstreik 2009 – Protestschlafen an der FU Berlin

Mobilisierungsaktion zum bundesweiten Bildungsstreik vom 15.- 19.06.2009

Dazu auch der Präsident der FU

Am 17. Juni: Auf zur Bildungsstreik Großdemo

Im Kuratorium der FU Berlin konnte heute folgender Formulierungskompromiss als Unterstützung der Großdemonstration zum Bildungsstreik in Berlin beschlossen werden (bei einer Enthaltung angenommen):

Das Kuratorium begrüßt die Absicht von Studierenden und Beschäftigten der Freien Universität, den Wissenschaftssenator, Herrn Prof. Dr. J. Zöllner, darin zu unterstützen, die Forderung der Universitäten nach gesicherter Grundfinanzierung gegenüber dem Finanzsenator durchzusetzen. Das Kuratorium bittet das Präsidium, sich dafür einzusetzen, dass Studierenden und Beschäftigten, die an der Demonstration am 17. Juni im Rahmen der Aktionswoche teilnehmen, keine Nachteile erwachsen.

Hintergrund für die Unterstützung dürfte der Verhandlungsstopp um die Hochschulverträge sein. Während die Hochschulen aufgrund gestiegener Kosten eine Etat-Aufstockung um 20 Prozent für den Erhalt des derzeitigen Leistungsangebots fordern, stellt der Berliner Finanzsenator lediglich einen Inflationsausgleich von 1,3 Prozent in Aussicht, was eine Realkürzung bedeuten würde mit in der Folge massivem Stellen- und Studienplatzabbau.

Das Hochschulreferat des AStA FU unterstützt nachdrücklich die Forderungen nach einer gesicherten Grundfinanzierung gegenüber dem Finanzsenator, weist aber darauf hin, dass die finanzielle Absicherung der Hochschulen bei weitem nicht ausreicht: Das Demonstrations-Bündnis tritt ein für selbstbestimmtes Lernen, einen freien Bildungszugang, für die Entflechtung von Bildungssystem und Wirtschaft sowie für die Stärkung demokratischer Mitbestimmung in Bildungseinrichtungen.

Dazu Patrick Schukalla vom Hochschulreferat des AStA FU:

Unser Protest richtet sich ausdrücklich auch gegen das Präsidium der FU und ihre Politik der Entdemokratisierung, der Ökonomisierung von Bildung und der Neoliberalisierung der Hochschule. Einen Burgfrieden gegen den Senat wird es nicht geben.

Pressespiegel

Die Frankfurter Rundschau berichtet am 04.06.2009: Bildungsstreik statt Vorlesung und Büroarbeit

Das bundesweite Bündnis, das vom 15. bis 19. Juni zum Bildungsstreik aufruft, hat eine noch weiter gehende Agenda: für selbst bestimmtes Lernen und Leben sowie freien Zugang zu Bildung, gegen Bologna, verschultes Studium und Turbo-Abitur. In 60 Städten sind Schüler und Studierende, wissenschaftliches Personal, Lehrer, Erzieher und Auszubildende aufgerufen, sich an dem Protest zu beteiligen.

Junge Welt am 05.06.2009: Überraschende Avancen in Berlin

Die Avancen der Unileitungen kommen durchaus überraschend. Sind doch weder Lenzen noch Kutzler in der Vergangenheit als Unterstützer kritischer Studierender aufgefallen. Im Gegenteil: Lenzen ist Berater der »Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft«, einer neoliberalen Lobbygruppe, die vom Unternehmerverband »Gesamtmetall« gesponsert wird. Ganz in dessen Sinn förderte er an der FU vor allem elitäre Studiengänge und wirtschaftsnahe Forschungsprojekte.

Tagesspiegel am 05.06.2009: „Man kann sich nicht alles bieten lassen“

FU-Präsident Lenzen teilte mit, Studierenden und Beschäftigten der Freien Universität, die am 17. Juni während der bundesweiten „Aktionswoche Bildungsstreik“ demonstrieren wollen, sollten daraus keine Nachteile erwachsen. Ein entsprechender Brief an die Verantwortlichen sei unterwegs. Die Demonstration soll um 11 Uhr am Roten Rathaus starten.

Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie

Am Mi 18. Februar 2009 um 20 Uhr spielt das Junge Orchester der FU im Kammermusiksaal der Philharmonie.

Johannes Brahms
Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Peter Tschaikowsky
Romeo und Julia, Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare (3. Fassung von 1880) sowie Auszüge aus der 1. Fassung von 1869

Marion Leleu Leitung
Cornelia Gartemann Violine
Dietmar Schwalke Violoncello

Karten von 8.00 bis 15.00 €
Vorverkaufskasse der Philharmonie
Kartenreservierung telefonisch unter
Tel: +49 30 3675 1484 bzw.
karten(at)junges-orchester.de

Das Junge Orchester der FU wurde 1994 von Studenten ins Leben gerufen. Seither sind wir ein selbstverwaltetes, vom Kulturreferat des ASTA FU unterstütztes Orchester, das für Studenten der Berliner Hochschulen, sowie für alle Musikbegeisterten offen steht. Jedes Semester beginnt eine neue Probenphase, in der wir gemeinsam ausgewählte Programme erarbeiten.

AStA Ringvorlesung: die nächsten Termine

Do, 11.12. | 16.00 Uhr
Hörsaal 2
Europa und die Heteronormalisierung der islamischen Welt (Schwulenreferat)

Islamische Staaten geraten durch die Verfolgung Homosexueller immer wieder in den Blickpunkt der westlichen Medien, die solche Vorfälle gern als Zeichen kultureller Rückständigkeit interpretieren. Einige Bundesländer schlugen deshalb vor, Muslime im Einbürgerungsverfahren nach ihrer Einstellung zu Homosexuellen zu befragen. Zeigen sich deklassierte Halbstarke aus Migrantenfamilien aggressiv gegenüber Schwulen, werden reflexhaft religiöse Motive unterstellt. mehr>>

Do, 18.12. | 16.00 Uhr
Hörsaal 2 – Silberlaube
Feministische Wertkritik (Frauen- und LesBiTransInterA-Referat)

Kapitalismus und Geschlechterverhältnis. Neue Überlegungen zu einem alten Thema

In den 1990er Jahren beherrschten dekonstruktivistische und poststrukturalistische Ansätze die feministische Theoriebildung. Konzepte, die auf die Marxsche Theorie rekurrierten, waren hingegen „mega-out“. Mittlerweile gewinnt Marx in der fundamentalen Krise des Kapitalismus wieder an Bedeutung. In dem Vortrag soll ein neues feministisches Konzept vorgestellt werden, das die Grundkategorien der Kritik der politischen Ökonomie zu den modernen Geschlechterverhältnissen in Beziehung setzt. mehr>>