Archiv für Juli 2010

„Das ist doch kein Wetter!“ – Das Sommerfest des AStA FU

Am 15. 07. findet das Sommerfest des AStA FU statt, diesmal in Kooperation mit dem ReferentInnenRat der HU und der Historischen Kommission des StuPa HU. Flexibel wie FU-Studierende heutzutage sein sollen, weichen wir deshalb auch auf den ungewohnten HU-Campus in Mitte aus – und freuen uns mit euch über die kürzere Anfahrt…

Neben dem großen Arbeiter_innenlieder-Contest der Historischen Kommission erwarten euch verschiedenen DJ_anes (Elektro/ Indy/ Punk/ Ska/ Sommermucke), Kicker und Tischtennisplatte, Kuchen, Zines sowie jede Menge Infos. Außerdem gibts natürlich genug Raum, um einfach nur mit einem Cocktail in der Hand die Sonne zu genießen.

Also kommt vorbei!

Programm

ab 15:00 Uhr – DJ_anes, Kicker, Tischtennis, Federball, Chillout im SBZ Krähenfuß…

16:00 Uhr – Führung durch die studentische Ausstellung „Studentenpack > 200 Jahre Studieren in Berlin“

17:00 Uhr – Fernelly Ego (experimantal Folk) im Hegelbau

18:00 Uhr – Führung durch die studentische Ausstellung „Studentenpack > 200 Jahre Studieren in Berlin“

19:30 Uhr – Arbeiter_innenlieder-Contest der HisKom im Hegelbau

ab 22:00 Uhr – Trash-Kino auf dem Hegelplatz

******

15. Juli ab 15 Uhr

Im und vor dem Seminargebäude am Hegelplatz
(Dorotheenstr. 24)
U 6 Friedrichstraße

Der Zugang zur Veranstaltung ist barrierefrei.
Eintritt frei.


Kulturreferat AStA FU

Ausgebrannt? Perspektiven und Utopien nach dem Uni-Streik

Diskussion und Buchvorstellung
Dienstag, 6.7., 18h
Hauptgebäude der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6
Raum 2002 (! Raumänderung !)

Die Uni brennt – aber seit wann und wie lange noch? Oder ist die lodernde Flamme des Protests bereits erloschen und von den Protesten nichts als ein glimmender Aschehaufen übriggeblieben?
Im Rahmen der Vorstellung von „Uni brennt! Grundsätzliches, Atmosphärisches, Kritisches.“, ein im Rahmen der Audimax-Besetzung in Wien entstandenes Buch, wollen wir uns mit euch und Aktivist_innen der Streikjahre 1977-2009 auf die Suche nach den verloren geglaubten Utopien der ehemals streikenden Studis begeben sowie alte und neue Protestformen auf ihre Wirkung untersuchen.
Dabei werden wir auch die Sicht der österreichischen Universitäten miteinbeziehen, bei denen die Proteste auf eine weniger lange Tradition zurüchblicken und im Jahr 2009 das erste Mal seit langem aufloderten.

Fruchtbare Diskussionen, Erhellendes aus der Protestgeschichte, neue Perspektiven – wessen Uni? Unsere Uni!

Eine Kooperation des AStA FU, RefRat HU und AStA TU