FUwatch verabschiedet sich

Wie an dieser Stelle schon vor einiger Zeit befürchtet,

Wie viele andere Blogs scheint das FUwatch-Blog von einer Einzelperson betrieben zu werden, die hier erheblichen Zeit und Rechercheaufwand investiert. Dadurch besteht zu befürchten, dass mit dem Ende des Studiums von „Niklas“ auch das Ende des FUwatch-Blogs nahen könnte.

hat der Autor des studentischen Watchblogs FUwatch („Einsichten in das Innenleben der einzig wahren Eliteuniversität“) angekündigt das FUwatch-Blog zu schließen.

FUwatch war gedacht als eine Art Kanal, in dem Informationen aus unterschiedlichsten Quellen so gebündelt und so kompakt wie nur irgend möglich den hochschulpolitisch Interessierten zur Verfügung gestellt werden.

Rückblickend bleibt festzustellen, dass das Konzept durch einen Blog schnell und subjektiv aufbereitet hochschulpolitische Informationen bereitzustellen aufgegangen ist. Was bleibt ist die Frage, wie in studentische Projekten eine Kontinuität etabliert werden kann, in der unabhängig von einzelnen Akteuren hochschulpolitische Informationen gesammelt und in lesbarer Form aufbereitet weitergeben werden können.

In einer Vielzahl von Reaktionen auf die Ankündigung wird das Ende des FUwatch-Blogs von vielen Seiten bedauert. Zumindest den hochschulpolitisch Aktiven an der FU Berlin fehlt nun eine wichtige unabhängige Informationsquelle und Diskussionsplattform.