Hier bloggt (auch) der AStA

Kleine Informationssuche im Internet – alles über die FU Blogs
Web 2.0 oder Hochschulpolitik im Netz.

In den letzen Jahren hat sich eine aktive Szene von Bloggern und Bloggerinnen etabliert, die sich in Weblogs (kurz Blog) im weitesten Sinn mit (Hochschul-)Politik an der Freien Universität Berlin befasst.

Zunächst ist ein Weblog nichts anderes als ein am Computer geschriebenes digitales Journal – das einfach zu aktualisieren ist und im Internet veröffentlicht werden kann. Damit stellt es ein schnelles und günstiges Medium zur Informationsweitergabe dar. Dieser Artikel stellt einen Ausschnitt aus der studentischen Blogosphäre an der FU vor.

Hier bloggt der AStA!

Seit Ende Mai 2006 gibt es das AStA Blog, das sich in erster Linie an die hochschulpolitisch interessierte studentische Öffentlichkeit an der FU Berlin richtet. Ziel ist es, den Informationsfluss zwischen AStA und Studierenden auf einer Ebene unterhalb der „offiziellen“ AStA Presseerklärung zu etablieren. Zudem sollte ein Instrument geschaffen werden um die Berichterstattung über Aktivitäten auf Fachschaftsebene zu verbessern. Inzwischen hat sich das Blog als Informationsquelle etabliert, da immer mehr NutzerInnen durch eine thematische Internetsuche auf das AStA Blog gelangen. Das AStA Blog stellt somit eine wichtige tagesaktuelle Ergänzung zum bestehenden Internet-Angebot des AStA dar.
http://blog.astafu.de


Ein studentisches Watchblog an der FU

Das zur Zeit aktivste Blog an der FU Berlin ist das Watchblog „FUwatch“ – welches sich nach eigener Darstellung „kritisch mit Vorgängen an der FU Berlin auseinandersetzt“. Immerhin so kritisch, dass den Autoren ihre subjektive Berichterstattung vorgeworfen wird:

„Kritisch“ sei der Blog, sagt Cedis-Leiter Nicolas Apostolopoulos, „zum Teil im positiven Sinne, zum Teil ist er aber auch unobjektiv“. (Tagesspiegel)

Eigenwerbung:

„Ziel von FUwatch ist es, Informationen rund um die FU zusammenzutragen und so Dritten leichter zugänglich zu machen. Zur Leserschaft von FUwatch gehören in erster Linie FU-Studierende. Das Informations-Angebot richtet sich aber ausdrücklich an alle, die sich für Geschehnisse an der FU interessieren (also auch Nicht-StudentInnen).“

Nach Wikipedia handelt es sich bei Watchbloggern um

„vor allem formal höher gebildete männliche Erwachsene, die durch Kommentierung und die Recherche von Informationen ein größeres Publikum erreichen wollen, und zumindest einen quasi-journalistischen Anspruch haben (vgl. Koh et al. 2005, Kuhn 2005).“

Damit bietet sich die Freie Universität als ideale Spielwiese für Watchblogger an, auf der einen Seite gibt es viele formal höher gebildete männliche Erwachsene und auf der anderen Seite eine große und undemokratisch organisierte Institution.

Wie viele andere Blogs scheint das FUwatch-Blog von einer Einzelperson betrieben zu werden, die hier erheblichen Zeit und Rechercheaufwand investiert. Dadurch besteht zu befürchten, dass mit dem Ende des Studiums von „Niklas“ auch das Ende des FUwatch-Blogs nahen könnte. Dieses Schicksal ereilte auch das studentische Projekt osiwelt, ein Blog das von 2004-2006 über das Otto-Suhr-Institut ganz subjektiv und von innen berichtete.
http://fuwatch.wordpress.com
http://osiwelt.blogspot.com


Insitutsspezifische Themenblogs – Studium und mehr!

Deutlich kontinuierlicher arbeiten die BloggerInnen des Blogs publizistik-in-berlin.de. Dieses Blog, das seit 2003 sowohl über die Vorgänge am Insitut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft als auch über medienpolitisch relevante Ereignisse berichtet, ist als Kollektivblog angelegt. Hier wird zum Mitmachen angeregt:

„Schreib‘ mit! In Dir steckt eine Journalistin, ein Weblogger? Dann melde Dich bei uns und los geht’s! Schreib‘ uns eine E-Mail, dann bekommst Du Zugang zum Redaktionssystem.“

Zusätzlich besteht die Möglichkeit Lernhilfen auszutauschen und sich auf dem [wir]-Verteiler anzumelden – der Mailingliste für alle am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften.
http://www.publizistik-in-berlin.de

Blog und Homepage – Hochschulpolitik in Fachschaftsinitiativen und Parteien

Einige Fachschaftsinitiativen haben sich den Vorteil eines Blog-Systems zur Einrichtung einer FSI-eigenen Homepage zu Nutzen gemacht. Während die Homepage mit statischen Inhalten ein gewisses Niveau an technischem Grundwissen erforderte, so lässt sich ein FSI-Blog deutlich einfacher betreiben. Informationen über die Fachschaftsarbeit können so zeitnah und umfassend von allen FSI Mitgliedern veröffentlicht werden. Auch einige Partei-Hochschulgruppen an der FU versuchen ihre WählerInnen über eine umfassende Berichterstattlung in Blogs zu erreichen. Der Inhalt der Partei-eigenen Homepage tritt gegenüber den tagesaktuellen Informationen im Blog deutlich zurück.

http://fsigeschichte.blogsport.de
http://fachschaftsinitiativen.de.vu
http://fu-berlin.liberale-studenten.de
http://blog.lhg-berlin.com/

Bloggen für den Wahlerfolg – Wahlkampfblogs

Neben den kontinuierlich betriebenen Blogs gibt es auch einige Blogs die nur temporär gepflegt werden, zum Beispiel zur Zeit des studentischen Wahlkampfes, in dem jedes Jahr ums Neue um die Sitze im Studierendenparlament gekämpft wird. Beispielhaft sei hier das Blog der PARTEI-Hochschulgruppe an der FU Berlin genannt. Sowohl die Satzung als auch das Wahlprogramm dieser Gruppe wurde offenbar aus den im Internet zugänglichen Veröffentlichungen anderer Partei-Hochschulgruppen zusammengesucht.

Weil nur wir, DIE PARTEI Hochschulgruppe, für alle diese Punkte stehen.
Jeder einzelne dieser Punkte wird zwar auch von anderen Gruppen an der FU vertreten. Doch keine Gruppe außer uns vertritt alle diese Punkte. (DIE PARTEI Hochschulgruppe)

Trotz dieses – oder gerade durch diesen – dreisten Plagiarismus konnte die PARTEI Hochschulgruppe einen Sitz im Studierendenparlament der FU Berlin erkämpfen. Die Aufgabe eines Watchblogs übernahm im FU Wahlkampf 2006 beispielsweise die Initiative Mündige WählerInnen in ihrem Blog.

http://die-partei-fu-berlin.de.vu
http://initiative-muendige-waehlerinnen.blogspot.com


Interessengruppen und Bündnisse stellen sich vor

Es gibt auch Blogs einzelner Hochschulgruppen die sich nur mit speziellen Themen befassen, z.B. mit dem Semesterticket oder der Situation von Langzeitstudierenden. Auf diesen Blogs lassen sich meist nur Informationen zum Spezialthema der jeweiligen Gruppe finden. Allerdings gibt es immer auch Hinweise auf die Situation an der FU Berlin.

„Auf unserer Homepage dokumentieren wir alle polemischen Ausfälle gegen Langzeitstudis und sammeln gute Argumente FÜR das Langzeitstudium!“ (Langzeitstudis gegen Studiengebühren)

Neben einem Marx-Lektürekurs lässt sich hier auch das Berliner Bündnis für Freie Bildung mit einem eigenen Blog finden, in dem über die Bündnisarbeit und den Kampf gegen Studiengebühren informiert wird. Doch auch die GebührenbefürworterInnen des Dieter-Lenzen Fanclubs haben einen eigenen Blog, in dem sie ihrem Idol Dieter Lenzen (unser aller Universitätspräsident!) huldigen.

http://semtix.blogsport.de/
http://langzeitstudium.de.vu/
http://marx.blogsport.de/
http://www.freie-bildung-berlin.de/
http://www.dieter-lenzen.de/wordpress/

Information Overflow! Wie behalte ich den Überblick?

Eine (unvollständige) Übersicht über einige der unabhängigen FU Blogs findet sich unter dieser Adresse: http://fu-blogs.de.vu/
Zum Überblick über die Aktivitäten in der (studentischen) Blogosphäre bietet sich der Gebrauch eines RSS-Feedreaders an, mit dem sich die Nachrichten aus den einzelnen Blogs einfach abonieren und übersichtlich darstellen lassen.
http://de.wikipedia.org/wiki/RSS-Reader

Der AStA FU stellt folgende vier RSS-Feeds zur Verfügung:
- Pressemitteilungen und Nachrichten http://www.astafu.de/astafu.rss
- Presseschau http://www.astafu.de/aktuelles/presseschau/presseschau.rss
- Termine http://www.astafu.de/aktuelles/archiv/termine.rss
- AStA Blog http://astafu.blogsport.de/feed/

Wer eine Auswahl der aktuellen AStA Nachrichten traditionell per Mail zugestellt haben möchte, kann sich im AStA-Newsletter eintragen:
http://lists.spline.inf.fu-berlin.de/mailman/listinfo/asta

Weitere AStA Angebote im Internet:

Service – Wohnbörse http://www.astafu.de/service/wohnen/
Service – Studienplatztausch http://www.studienplatztausch.de/aboseite.asp?akid=1982815084
Service – Semesterticketbüro http://www.astafu.de/semtixbuero/
Service – Beratungsangebot http://www.astafu.de/service/beratungen/

Neben dem AStA Blog und dem Service-Angebot bleibt natürlich auch weiterhin die original AStA FU Homepage eine wichtige Informationsquelle. Hier finden sich die Pressemitteilungen und Publikationen des AStA: http://www.astafu.de/

Dieser Artikel ist online unter http://astafu.blogsport.de/2007/09/23/asta-info/ abrufbar. Die angegebenen Blogadressen und Quellen sind hier verlinkt.

Nachtrag 03.10.2007

In der AStA-Info Printausgabe wurde zu Unrecht der Blog eines Herrn Fischer nicht erwähnt. Und das, obwohl sich auch „Herr Fischer“ mit Hochschulpolitik an der FU befasst. Um uns zu entschuldigen verweisen wir zumindest an dieser Stelle auf die investigative Berichterstattung des „Herrfischer a. d. F.U.B.“ Blogs:

Mein Blog wird hingegen nicht erwähnt. :-( Und das, obwohl auch ich mich mit Politik an der Freien Universität Berlin befasse. So habe ich als einziger das Verschwinden der AStA-Brauerei kommentiert, «Spiegel Online» Insider-Informationen über den Besuch des Komitees der Exzellenzinitiative zugeschoben (u.a. Toilettensprüche aus dem Friedrich-Meinecke-Institut, welche auch zitiert worden waren), die neue Skulptur beim Henry-Ford-Bau als das entlarvt, was sie ist, den O-Ton des Audioguide der Philologischen Bibliothek publiziert und den ersten Film über die Bibliothek des Kennedy-Instituts gedreht (wenn auch letztres selbst im weitesten Sinne nicht politisch war).

http://herrfischer.net/