Archiv für Juli 2007

AStA-TU-Druckerei abtransportiert – Käufer unklar – Gewalt gegen Studenten

Folgende Pressemitteilung wurde vom RefRat HU am heutigen Dienstag herausgegeben:

Nach ihrem umstrittenen Verkauf und einem zwischenzeitlich vom Käufer, ReproBerlin GmbH, zugesichertem Rücktritt vom Kaufvertrag, wurde die Asta-Druckerei der TU gestern morgen ohne Ankündigung abgebaut und abtransportiert. ReproBerlin erklärte am Telefon nicht für den Abbau der Druckerei verantwortlich zu sein und gab an selbst von deren plötzlichen verschwinden irritiert zu sein. Ein Vorort anwesender Student ist sich jedoch sicher beim Abransport einen Mann als Mitarbeiter von ReproBerlin wiedererkannt zu haben. Der ReferentInnenRat kann bisher nicht abschließend beurteilen, in wie weit ReproBerlin in den Abbau der Druckerei involviert ist. Es stellt sich die Frage wer, wenn nicht der Käufer, für den Abtransport verantwortlich sein soll. (mehr…)

Überblick der fzs Mitgliedshochschulen

Der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) versteht sich als bundesweiter studentischer Dachverband. Laut fzs Eigenangaben vertritt dieser “über eine Million Studierende in der Bundesrepublik“ und hat insgesamt rund 90 Mitgliedshochschulen. Eine fzs Mitgliedschaft bleibt ASten (oder Vergleichbare Strukturen) vorbehalten und kostet jährlich 0,55€ pro immatrikuliertem Studierenden. Mitglieder aus Bundesländern ohne Verfasste Studierendenschaften (derzeit Baden-Württemberg und Bayern) sind beitragsbefreit. Mitglieder kleinerer Hochschulen mit unter 2000 Studierenden müssen nur 0,125€ pro immatrikuliertem Studierenden im Jahr bezahlen. Größere Hochschulen haben wegen einer Stimmstaffelung auch mehr Stimmrechte. Bis 10.000 Studierende 2 Stimmen. Bis 30.000 Studierende 3 Stimmen. Ab 30.000 Studierende 4 Stimmen.

Wir haben uns die Auflistung der Mitgliedshochschulen mal etwas genauer angesehen. Die gerade frisch ausgetreten hessischen Hochschulen sowie die ebenfalls ausgetretene TU Chemnitz haben wir hierbei nicht mehr berücksichtigt. Die Angaben über die jeweiligen Studierendenzahlen stammen von den Internetseiten der jeweiligen Hochschulen sowie den Statistischen Landesämtern bzw. dem Statistischen Bundesamt. (mehr…)

Bericht von der ABS Mitgliederversammlung

Am 25. Juli fand an der Universität Lüneburg die Mitgliederversammlung des Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) statt. Die Berliner Delegation bestand aus Mitgliedern des AStA FU, des RefRat HU, des AK HoPo der Offenen Uni, des GEW LASS sowie der FU StuPa Liste “Aktiv gegen Studiengebühren“. Da die Mitgliederversammlung nicht wie angekündigt um 14 Uhr, sondern erst zwei Stunden verspätet anfing und der Raum lediglich bis 20 Uhr genutzt werden konnte blieb leider sehr wenig Zeit für inhaltliche Diskussionen.

Wichtige Tagesordnungspunkte wie etwa das Verhältnis zwischen dem ABS und der ABS-Mitgliedsorganisation freierzusammenschluss von studentinnenschaften (fzs) wurden beispielsweise komplett vertagt. Dass es hier Spannungen gibt konnte lediglich bei anderen Tagesordnungspunkten festgestellt werden, wo unter anderem berichtet wurde, dass der fzs dem ABS die Konten gesperrt hatte. Der ehemalige ABS-Geschäftsführer Amin Benaissa aus Frankfurt merkte an, dass es ihm so vor käme als würde der fzs, als sicherlich wichtiger Bündnispartner der aktuellen ABS Geschäftsführung bewusst, aus politischen Gründen Steine in den Weg legen.

Die ABS-Geschäftsführung besteht zukünftig aus zwei Personen. Als neue Geschäftsführer wurden René Held vom RefRat HU Berlin (38 Ja-Stimmen) und André Schnepper von der Juso-HSG Münster (32-Ja-Stimmen) gewählt. Nicht gewählt wurden Patrick Schnepper vom AStA Uni Köln (30-Ja) und Mike Niederstraßer vom StuRa der FSU Jena (19-Ja). Das ABS Koordinierungsgremium, dem nach der Mitgliederversammlung höchsten ABS Gremium gehört nun mit dem AK Hopo der Offenen Uni auch eine Berliner Gruppe an. Die FU StuPa-Liste “Aktiv gegen Studiengebühren“ wurde als offizielles Mitglied aufgenommen.

Semsterabschlussparty am 27. Juli

Am Freitag den 27.07. findet im Ostflügel der Humboldt-Universität eine große Semesterabschlussparty statt. Neben leckerem Essen gibts auch günstige Cocktails und gute Musik. Infos zum line-up bekommt ihr hier

„F wie Freiheit“ und „U wie Unternehmertum“

Das an der Außenfassade der FU Rostlaube angebrachte Transparent mit der der Aufschrift „F wie Freiheit“ wurde am heutigen Mittwoch um den Zusatz „U wir Unternehmert…“ ergänzt. Auf der Homepage des Berliner Bündnis für Freie Bildung heißt es hierzu:

(..) Die Vollendung der Protestaktion wurde durch das Eingreifen eines Studierenden und eines Angestellten des Universitätswachschutzes verhindert. Beide gingen mit körperlicher Gewalt vor. Hielten die Person fest und alarmierten die Polizei. Der Betroffene wurde, da er keinen Ausweispapiere bei sich trug zur erkennungsdienstlichen Behandlung von der Polizei abgeführt.

Update vom 18. Juli Abends:
Das Transparent wurde inzwischen abgehängt. Ein Foto von Banner, welches nach der Aktion gemacht wurde gibts >hier< .