Unternehmen: Universität verkaufen – Demo am 28.06

Jubel-Demo am Donnerstag 28. Juni um 14Uhr im Mensa-Foyer der FU-Silberlaube (U-Dahlem Dorf) gegen das Forum „Unternehmen Universität – Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog“.

Demo-Aufruf: „Wir sagen Danke!“

Endlich ist es soweit! Vom 27.-28. Juni 2007 findet das zweite Forum Hochschulmarketing „Unternehmen Universität“ im Clubhaus der Freien Universität Berlin statt. Das ist für uns eine Chance, unseren großen Dank und unsere Verbundenheit mit FU-Präsident Dieter Lenzen auszusprechen. Zum Beispiel für das perfekt funktionierende und besonders preisgünstige (lediglich 2 Mio. für das Basispaket) Campus Management, oder die Einführung privater Weiterbildungsstudiengänge. Unsere gemeinsame Forderung: weg mit dem Jugendkult – lasst auch ältere Menschen studieren- vorrausgesetzt, sie messen Bildung genügend Wert (€) bei!

Das Forum Hochschulmarketing soll möglichst bald eine „gezielte und rasche Entscheidungsvorbereitung für das Präsidium und eine koordinierte dezentrale Umsetzung“ leisten. Die gewählten Gremien mit begrenzter Fachkompetenz werden endlich entlastet und durch speziell eingesetzte Zentren ersetzt. Ein Hoch auf diese top-down Führungsstrategie!

„Die Transaktionsbeziehungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gründet auf einem Dialog, wechselseitigem Verständnis, Kooperationsbereitschaft, wie Kooperationsbefähigung“, so Professor Klaus Siebenhaar im Programmheft des Forums. Dr. Arend Oetker, einer der geladenen Vortragenden, Aufsichtsratsmitglied bei Merck und Degussa (Chemie- und Pharmaunternehmen), KWS-SAAT AG (Gen-Saatgut) und Botschafter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, kann fachkompetent beraten und beeinflussen, welche Forschung und Lehre an der momentan noch staatlich finanzierten Universität stattfindet.

„Das ist für beide Seiten ein chancenreicher und gesamtgesellschaftlich relevanter Lernprozess, der neben dem Wissens- und Erfahrungstransfer zentrale Kontexte wie materielle Wertschöpfung, Exzellenzwettbewerb, Ausbildungs- und Arbeitsmarktpolitik einschließt“, so Klaus Siebenhaar weiter. Kompetent und effizient werden allen Lebensbereichen ganz neue Werte (€) beigemessen, die die gesamte Gesellschaft voranbringen!

Pädagogisch untermauert diese Transaktionsbeziehung unser Präsident Lenzen in seiner Studie „Bildung neu denken“ in Kooperation mit der Vereinigung der bayrischen Wirtschaft: „Das Individuum der Zukunft wird selbstverantwortlicher und in Bezug auf sein Leben „unternehmerisch“ tätig sein und sich nicht auf die organisierende Tätigkeit des Staates verlassen“.

Es lebe der Markt! Es lebe die Konkurrenz! Nieder mit der Solidarität!