Rettet Morus! Gegen die Abwicklung der kritischen Psychologie

Der Dekan des Institus für Psychologie plant die Lehraufträge für das nächste Semester zu streichen. Würde die Zahl der vergebenen Lehraufträge zukünftig gleich bleiben, müsste die FU mehr als 90 Studierende für den Bachelor Psychologie zulassen. Sie argumentieren mit dem Sachzwang, dass mit mehr als 90 Bachelor-ErstsemesterInnen die Durchführung des noch laufenden Diplomstudiengangs nicht zu bewältigen ist. Dies ist im Zuge der neoliberalen Umstrukturierung der Hochschulen als eine bewusste politische Entscheidung zu werten. Betroffen von diesem Vorhaben ist unter anderem die Weiterführung des Lehrauftrags von Morus Markard. Kritische Inhalte in Sozialpsychologie würden damit wegfallen.

Die FSI Psychologie ruft dazu auf, am 25.01. zur geplanten Lehrplan-Kommissions Sitzung zu kommen und gegen den möglichen Beschluss zu protestieren. Treffpunkt 13.30 Uhr vor der Ewi.-Bibiothek in der Rost- und Silberlaube (Habelschwerdter Allee 45, U-Dahlem Dorf). Darüberhinaus gibt es auch eine Unterschriften-Kampagne. Bitte helft mit und sammelt an euren Instituten & Hochschulen Unterschrifften. Volle Listen bitte im AStA FU abgeben oder per Post an (AStA FU, Rettet Morus, Otto-von Simsonstr. 23, 14195 Berlin).
>Unterschriftenlisten zum selber ausdrucken<


2 Antworten auf “Rettet Morus! Gegen die Abwicklung der kritischen Psychologie”


  1. 1 Berliner Bündnis für Freie Bildung 29. Januar 2007 um 23:15 Uhr

    Kritische Psychologie bleibt an der FU erhalten

    Die Proteste von Studierenden gegen Abwicklung der Kritischen Psychologie an der Freien Universität waren erfolgreich. Binnen einer Woche wurden über 1000 Unterschriften für den Erhalt der Kritischen Psychologie und den Ausbau Kritischer Wissenschaft an der FU gesammelt. Zu der entscheidenden Sitzung der Lehrplan-Kommission kamen ca. 200 Studierende um sich gegen entsprechende Kürzungen zu wenden. Dieser Widerstand zeigte Erfolge die Kommission empfiehlt die weitere Vergabe eines Lehrauftrages für Professor Morus Markard. Da jedoch an anderen Stellen Kürzungen vorgenommen werden sollen hat auch dieser punktuelle Sieg einen fahlen Beigeschmack. Die anwesenden Studierenden führten anschließend eine Diskussion über langfristige Perspektiven zum Abbau von Lehre und Studierendenzahlen, die mit der Umstellung auf Bachelors/Master einhergehen sollen. Eine Möglichkeit wurde zum Beispiel in der Wiedereinführung von Projekttutorien gesehen. Diese wurde 2002 durch die ProfessorInnen-Mehrheit im Akademischen Senat der FU abgeschafft.

    http://www.freie-bildung-berlin.de/?p=106

  1. 1 DEKAN WILL WEITEREN LEHRAUFTRAG FÜR MORUS MARKARD STREICHEN ! ! ! ! ! « die fachschaftsinitiativen Pingback am 23. Januar 2007 um 2:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.