Sinneswandel bei den Grünen?

Das teile der Grünen Studiengebühren ganz okay finden ist leider nichts neues. In Nordrhein-Westfalen führten sie zusammen mit der SPD im Jahr 2002 Studiengebühren ein. Auch auf der Bundesebene positionieren sich die Grünen eindeutig für ein Bezahlstudium. Ganz anders sah das bisher in Berlin aus – dort hieß es bisher: Es wird mit uns keine Studiengebühren bzw. Studienkonten geben.

Das solche Wahlversprechen häufig am Wahlabend vergessen werden, ist ein alter Hut. Doch die Berliner Grünen fingen bereits heute – also 1 1/2 Wochen vor der Wahl – damit an ihr Bekenntnis zur (gebühren)freien Bildung schrittweise zurückzunehmen.

Netzzeitung im Gespräch mit der Grünen-Spitzenkandidatin Franziska Eichstädt-Bohlig:

Doch sie sind kaum zu vermeiden, räumt die Spitzenkandidatin ein: «Wenn der Druck von den westdeutschen Ländern – die Studiengebühren verlangen – weiter steigt, lässt sich die Forderung vielleicht nicht aufrechterhalten.»